Veganer bleiben draußen

Take Five: Schmackhaft, nahrhaft, nachhaltig in der Wirkung

Das Sandwich „Fool’s Gold“, dessen Übergabe von A zu B wir letztens als Foto betrachtet haben, soll doch noch vorgestellt werden.

Es benötigt genau 5 Zutaten: Italienisches Weißbrot, Butter, 1 Glas Erdnussbutter, 1 Glas Traubengelee wahlweise Erdbeermarmelade, 1 Pfund Schinken besser: Nagelholz.

So geht es: Brot dick mit Butter einstreichen. Ab in den vorgeheizten Backofen. Warten bis die Butter in die Kruste eingebacken ist. Raus aus dem Backofen, längs halbieren, den Brotteig entfernen (mit Gabel oder Löffel rauskratzen). Dann: Das Glas Erdnussbutter in die untere Hälfte geben. Darüber die Marmelade verteilen. Dann das Nagelholz in der Pfanne kurz braten bis es leicht kross ist. Auf die Marmelade legen. Obere Brothälfte auflegen. Leicht andrücken. Weiteres Verfahren nach Belieben.

Prost!

Wir sehn uns im Kino!

Glück Auf!

 

Advertisements

Das F*-Wort

Endlich mal ein treffender deutscher Filmtitel generiert.

Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße +

F* für Fuck für Scheiße
F* für Freunde gleich Scheiße, wenn mensch eigentlich Liebe will

Also hat mit dem Titel „The F-Word – Von wegen nur Freunde“ der Verleih voll ins Schwarze getroffen, bzw. voll ins Klo gegriffen. Denn, spaßig, dass die beiden Helden sich in f(!)äkalorientiert näher kommen und bestens amüsieren.

Wie auch immer ist jedenfalls „Scheiße“ ein sehr bekanntes gutes deutsches Wort. Doch – merkt auf!: Ein Kulturredakteur hat mir neulich vermittelt, dass dieses Wort der Leserschaft unzumutbar ist. Ungefähr so wie Enthauptunsvideos durch IS.

Fazit: IS = Scheiße? Oder was?

FUCK!
Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße + Scheiße +

Wir sehn uns im Kino, gerne bei „Halbe Brüder“!

Glück Auf!

 

Ironie

 – aber bitte in Großbuchstaben: IRONIE!

Das European Media Art Festival (EMAF), zeitlich vor allem aber inhaltlich zwischen den „großen“ Filmfestivals in Berlin, Oberhausen und Cannes positioniert, überrascht diesjährig (Mi., 22.-So., 26. IV.) mit IRONIE, genauer mit:

DIE IRONIE IN DER MEDIENKUNST – SUBVERSIVE INTERVENTIONEN

Dabeisein ist alles!

Wir sehn uns im Kino!
Glück Auf!

 

 

von sspicy5 Veröffentlicht in Festivals Verschlagwortet mit