Verstörend: „Looper“

"Looper"Da hat mal jemand ganz tief in die Trickkiste raffinierten Filmemachens gegriffen: „Looper“ ist eine der großen Überraschungen des Kino-Jahrs. Wer schon lange was neues von der Leinwand erleben wollte, ist hier genau richtig. Was wie ein ultra-cooler, stylisher Sci-Fi-Thriller beginnt, wird unversehens zu einem tragisches Drama mit Mystery-Element und bösem Ende – und eine fürwahr perfide, Respekt fordernde Folter-Sequenz (und dabei hasse ich Folter-Szenen).

Was vor allem überzeugt: All die geschickt ins finstere Spiel gebrachten losen Enden verbleiben im Unerklärten Der Bösewicht? Wen interessiert den. Der bleibt, wo er ist. In „Looper“ geht es um die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind – da bleiben alle anderen Erwägungen im Hintergrund.

Und nach Film-Schluß sitzt dann das Publikum da und rätselt wie denn nun all die „Looper“ und die Handlung sowie die Handelnden logisch erklärbar zusammen passen könnten.

Ich gestehe: Nach zwei Tagen nachdenken bin ich ungefähr noch genau so schlau wie nach dem Abspann. Und das will was heißen. Denn normaler weise haben diese Zeitsprung-Filme immer einen „Fehler“, wo alles auseinander bricht und der relativ schnell gefunden ist. Dieser jedoch hat so viele „Fehler“, dass sie quasi Absicht sein könnten. Denn wo „Fehler“ unvermeidbar sind, macht man halt – das unterstelle ich jetzt einfach den Filmemachern – aus der Not eine Tugend. Und voila: Heraus kommt ein Film-Höhepunkt. Wer hätte das erwarten können.

Wir sehn uns im Kino.

Glück Auf!

Advertisements
von sspicy5 Veröffentlicht in Filme

Gerade erreicht mich eine Meldung vom Festival des neuen japanischen Films

Dieses Festival für den erlesenen Geschmack lädt – wie immer im 2-Jahres-Rhythmus – zum

FILM ZUM FRÜHSTÜCK 2012
ein und schreibt dazu:

Liebe Freundinnen und Freunde des japanischen Kinos,

liebe Frühstückshungrige,

in diesem Jahr laden wir Sie und Euch wieder herzlich ein zum

Film zum Frühstück

am Sonntag, den 4. November 2012

im Haus der Jugend

Einlass: 10.30 Uhr / Filmstart: ca. 11 Uhr

Eintritt: 16 € / ermäßigt 12 €. (inklusive Frühstück)

Diesmal zeigen wir den Film

Windblumen (Kazahana) Japan 2000. 116 Minuten. (OmdU)

Sehr lakonisch und ohne jede falsche Sentimentalität aber mit wunderschönen Bildern von Hokkaido schildert dieses Roadmovie die Annäherung zweier grundverrschiedener Menschen, die nicht so recht in die japanischen Traditionen von Familie und Karriere passen wollen.

Weitere Informationen unterwww.festival-des-neuen-japanischen-films.de

Eine verbindliche Reservierung ist erforderlich bis Dienstag, den 30. Oktober 2012, unter japanfilm@osnanet.de oder unter 0541 – 43 18 29.

Wir wünschen kurzweilige Unterhaltung und guten Appetit!

Viele Grüße

Ihr/ Euer Festivalteam

Wir sagen dazu: Wir sehn uns beim Film-Frühstück!

Glück Auf!

von sspicy5 Veröffentlicht in Festivals Verschlagwortet mit

Willkommen, Willkommen, Hereinspaziert!

Da bin ich also. Wunder.
split-screen lebt – perfekt.
Das Ziel: Wie schon immer: Infotainment.
Wie immer bedeutet: Nach Jahren in einem Print-Medium und dann ab Januar 1999 im Internet (bis 2009) folgte eine Pause – aber, da sind wir wieder.

Und deswegen: Wir sehn uns im Kino. Macht es gut.